Links überspringen

KassenSichV

Wichtige Infos zur KassenSichV

Ab dem 1. Januar 2020 tritt die KassenSichV und die damit verbundenen Richtlinien in Kraft. Mit dem Nichtbeanstandungserlass vom 6. November 2019 (BMF) haben Sie bis zum 30. September 2020 Zeit ihr Kassensystem schnellstmöglich aufzurüsten.

Bei dem Nichtbeanstandungserlass handelt es sich um keine Verschiebung des Gesetzes. Die KassenSichV tritt mit 1. Januar 2020 in  kraft. Es wurden jedoch gewisse Fristen verlängert, da aufgrund von erheblichen Verzögerungen bei der Formulierung der rechtlichen und technischen Anforderungen, eine Umstellung mit 1. Januar 2020 unmöglich ist. Es gilt weiterhin, dass ab 1. Januar 2020 ein Verkaufsverbot für nicht umrüstbare Kassen besteht.

Mit Ablauf der Nichtbeanstandungsfrist per 31. September 2020 müssen flächendeckend alle Kassen den Anforderungen der KassenSichV entsprechen:

  • Einzelaufzeichnungspflicht: Jeder Geschäftsvorfall ist zu erfassen
  • TSE: Die digitalen Aufzeichnungen sind mit einer technischen Sicherheitseinrichtung manipulationssicher zu machen
  • Belegerteilungspflicht: Jedem Kunden muss nach einem Geschäftsvorfall ein Beleg übermittelt werden
  • Meldepflicht: Jede Kasse muss dem zuständigen Finanzamt gemeldet werden
  • Datensicherung: Alle digitalen Aufzeichnungen sind zu sichern und für die Kassen-Nachschauen und Außenprüfungen verfügbar zu halten

Mit asello auf der sicheren Seite

Das asello Entwicklerteam arbeitet gerade an der Umsetzung der KassenSichV. Die technische Sicherheitseinrichtung (TSE) von unserem Partner A-Trust befindet sich gerade in der Zertifizierungsphase. Sobald diese freigegeben wird werden alle unsere bestehenden Kunden informiert.

Um über technische und rechtliche Neuerungen immer perfekt informiert zu sein, ist asello Mitglied der DFKA (Deutscher Fachverband für Kassen- und Abrechnungssystemtechnik e.V.)